Welpenprägung

Welpenzeit ist Prägezeit

Der Grundstein für einen tollen Arbeits- oder Familienhund wird bereits beim Züchter gelegt, denn der Welpe, der 8 Wochen später bei Ihnen einziehen wird, ist kein unbeschriebenes Blatt.

Besonders wegweisend ist jedoch auch die Zeit von der 8. bis zur 16. Woche. Das ist die Zeit, in der der Welpe seine neue Familie kennenlernt. Was wir Menschen jetzt tun sollten, um den Hund optimal zu fördern und in unser Leben zu integrieren, erfahren Sie in unserem Welpenprägungskurs.

Durch Prägung gelerntes wird besonders schnell und effektiv behalten und bleibt für das restliche Leben im Verhalten des Hundes fixiert. Daher ist es extrem wichtig, den Welpen an verschiedene Umweltreize, Artgenossen, andere Tierarten und verschiedene Menschen zu gewöhnen. Dies alles sollte vom Hund von Anfang an als positv erlebt und intensiv erfahren werden.

 

Alles was der Welpe in dieser Zeit positiv erlebt, wird er für den Rest seines Lebens gut finden. Allerdings ist es auch andersrum möglich.

Alles was er in dieser Zeit negativ erlebt, wird er blöd finden oder gegebenenfalls davor Angst haben. Beim Laufen und Spielen im Tunnel gewöhnen sich die Welpen an enge Räume, raschelnde Geräusche und fremde Untergründe.

Die Prägung der Welpen an den Menschen und die Umwelt ist in den ersten Wochen ein fester Bestandteil, um gemeinsam mit seinem Retriever in anschließenden Kursen ein schönes und langes Hundeleben zu genießen.

Nach der Welpenprägung kann das erlernte im Jung- und Begleithundekurs gefestigt werden.